Was ist die Notfallfunktion und wie funktioniert sie?

Waren Sie schon einmal in der Situation, dass eine andere Person auf eines Ihrer Konten zugreifen musste, aber Sie nicht da waren, um ihr Ihre Zugangsdaten zu geben? Das ist uns allen schon einmal passiert, egal ob im Büro oder zu Hause. Mit der neuen Notfallfunktion in Dashlane können Sie diese Problemfälle einfach lösen, ohne um die Kontrolle über Ihre Daten fürchten zu müssen.

Sehen Sie sich dieses kurze Erklärvideo dazu an:

Warum die Notfallfunktion nutzen?

Die Notfallfunktion in Dashlane basiert auf Vertrauen. Es gibt einige Gründe, Anderen Zugang zu Ihren Daten zu gewähren:

  • Im privaten Umfeld: Wenn Sie sichergehen wollen, dass Freunde oder Verwandte auf wichtige Daten (Passwörter oder Notizen) zugreifen können, falls Ihnen etwas zustoßen sollte oder Sie verhindert sind.
  • Im beruflichen Umfeld: Wenn Sie in den Urlaub fahren, können Sie Kollegen Zugang zu Ihren Daten gewähren oder sie anweisen, gegebenenfalls den Zugang anzufragen. Das kann auch praktisch sein, wenn Sie aus gesundheitlichen oder anderen Gründen einmal nicht ins Büro kommen können und Ihre Kollegen dringend auf Ihre Daten zugreifen müssen.
  • Vielleicht fürchten Sie auch, das Master-Passwort zu vergessen. Auch da kann es hilfreich sein, einer anderen Person zu vertrauen.

Wie sicher ist das? Muss ich meinem Notfallkontakt mein Master-Passwort geben?

Diese neue Funktion macht Ihre Daten absolut sicher. Sie müssen niemandem Ihr Master-Passwort verraten.

Für jeden Dashlane-Benutzer haben wir Folgendes angelegt:

  • einen einzigartigen öffentlichen Schlüssel (mit dem Daten verschlüsselt werden, bevor sie an andere Benutzer gesendet werden), der auf den Dashlane-Servern gespeichert ist;
  • Einen einzigartigen privaten Schlüssel (der nur Ihnen bekannt ist und nie an Andere übermittelt wird), der direkt in Ihrem Dashlane-Konto gespeichert und in Ihren Dashlane-Einstellungen verschlüsselt ist. Dies gilt sogar auch für Benutzer mit kostenlosem Konto (in dem die Synchronisationsfunktion nicht enthalten ist), da Ihre Konto-Einstellungen auf allen Geräten synchronisiert werden, auch ohne Premium-Konto. Dieser private Schlüssel wird ausschließlich zur Entschlüsselung von Daten verwendet. Beachten Sie dabei bitte, dass Ihr privater Schlüssel etwas anderes ist als Ihr Master-Passwort. Ihr privater Schlüssel wird mit Ihrem Master-Passwort verschlüsselt und in den Einstellungen Ihres Dashlane-Kontos gespeichert (zusammen mit Ihren anderen sensiblen Daten). Dieser private Schlüssel wird auf dieselbe Weise mit anderen Geräten synchronisiert wie Ihre verschlüsselten Daten. Ihr Master-Passwort senden wir niemals über das Internet.

Beide Schlüssel werden zusammen erzeugt und funktionieren nur zusammen, und zwar nur in eine Richtung. Der eine kann nie anstelle des anderen verwendet werden. Sie könnten Ihren öffentlichen Schlüssel allen Antilopen der Welt verraten, und trotzdem könnte niemand damit jemals Ihre Daten entschlüsseln oder lesen. Das ist die Magie asymmetrischer Verschlüsselung!

Die übermittelten Daten werden mit dem öffentlichen Schlüssel des Benutzers verschlüsselt, können aber mit dem öffentlichen Schlüssel nicht entschlüsselt werden.

Die Daten können nur mit dem privaten Schlüssel des Benutzers (der nur ihm bekannt ist) entschlüsselt werden. Zum Verschlüsseln kann der private Schlüssel aber nicht verwendet werden.

So funktioniert es

Über die Notfallfunktion kann eine andere Person auf Daten zugreifen, die Sie in Dashlane gespeichert haben. (Die nachstehenden Screenshots stammen aus der Windwos-Desktop-App. Die Funktion steht auch für die Mac-Desktop-App zur Verfügung. Der Prozess ist derselbe.)

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie die Notfallfunktion unter iOS einrichten.

Legen Sie Ihren Notfallkontakt fest. Wenn Sie die Einrichtung abgeschlossen haben, kann diese Person Zugang zu Ihren Daten anfragen. Tut sie das, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, in der Sie die Anfrage annehmen oder ablehnen können.

Legen Sie einen Wartezeitraum fest: Das ist der Zeitraum, innerhalb dessen Sie eine Zugriffsanfrage annehmen oder ablehnen müssen. Wenn Sie den Zugriff innerhalb dieser Frist nicht ablehnen,wird er automatisch gewährt. Als Zeitraum können 0 bis 3 Monate festgelegt werden, wobei der Standardwert 2 Tage beträgt. So können Sie zum Beispiel können als Wartezeitraum 1 Monat festlegen. Wenn Ihr Notfallkontakt um Zugriff auf Ihre Daten bittet und Sie nicht innerhalb eines Monats antworten, erhält Ihr Kontakt automatisch Zugriff auf Ihre Daten.

Sie können beim Festlegen des Wartezeitraums auch einstellen „Ihre Antwort ist erforderlich“. Dann wird der Zugang nie automatisch gewährt, sondern nur, wenn Sie die Anfrage annehmen.

Wenn Sie mit der Einrichtung fertig sind, wird eine Einladungs-E-Mail an die angegebene Adresse gesendet. Die Einladung wird in Ihrer Dashlane-App als ausstehend angezeigt, bis Ihr Kontakt sie annimmt.

Ihr Kontakt erhält die unten angezeigte Einladung sowohl in der App als auch per E-Mail.

Nachdem Ihr Kontakt zugestimmt hat, Ihr Notfallkontakt zu sein, kann er Ihnen jederzeit eine Anfrage schicken, um Zugriff auf Ihre Daten zu erhalten. Dazu muss er in seiner Dashlane-App im Bereich Notfall auf den Schlüssel neben Ihrer E-Mail-Adresse klicken. 

Sie erhalten daraufhin eine E-Mail sowie eine Pop-up-Nachricht in der App, die Sie darüber informiert, dass Ihr Notfallkontakt Zugriff auf Ihre Daten angefragt hat. Diese Anfrage können Sie in der Pop-up-Nachricht selbst oder im Bereich Notfall annehmen oder ablehnen.

Wenn Sie den Zugang gewähren, sieht der Notfall-Bereich in der App Ihres Kontakts so aus:

Mit einem Klick auf das Lupensymbol hat Ihr Kontakt Zugang zu den Daten, die Sie zuvor für Ihn freigegeben haben. Wenn Ihr Kontakt auf das schwarze Schloss-Symbol neben einem Satz Zugangsdaten klickt, werden Benutzername und Passwort angezeigt.

Drei wichtige Punkte zu dieser Funktion:

  • Wenn Sie den Notfallzugang einmal gewährt haben und danach noch Passwörter oder Sichere Notizen in Ihrem Konto hinzufügen, erhält Ihr Notfallkontakt auch Zugang zu diesen neuen Daten. Anders ist es bei Belegen, Zahlungen, persönlichen Angaben und Ausweisen oder wenn Sie Ihrem Notfallkontakt nur eingeschränkten Zugang gewährt haben.
  • Ihr Notfallkontakt hat nur Lesezugriff auf Ihre Daten und kann nichts bearbeiten oder ändern.
  • Auch nachdem Ihr Notfallkontakt schon auf Ihre Daten zugegriffen hat, können Sie den Zugang noch widerrufen. In diesem Fall muss der Zugriff erneut angefragt werden.

Welche Daten werden weitergegeben?

Nicht alle Daten in Ihrem Dashlane-Konto werden für Ihren Notfallkontakt freigegeben. Nur Passwörter und Notizen sind sichtbar, wohingegen der Zugriff auf die Bereiche „Belege“, „Zahlungen“, „Persönliche Daten“ oder „Ausweise“ nicht möglich ist.

Alles, was Ihr Notfallkontakt sehen können muss, sollte in den Bereichen Passwörter und Sichere Notizen hinterlegt sein!

Die zwei Modi dieser Notfallfunktion

  • Voller Zugriff

Wenn Sie diese Option wählen, erhält Ihr Notfallkontakt Zugang zu allen Daten. Er kann dann alle Ihre Sicheren Notizen und Passwörter einsehen.

  • Erweitert – Nur einige Passwörter und Notizen

Wenn Sie diese Option wählen, dann erhält Ihr Notfallkontakt nur Zugang zu einigen Passwörtern und Notizen. Die Liste der Elemente kann auch nach der Gewährung des Zugangs noch angepasst werden. Sie können hier also jederzeit Elemente hinzufügen oder streichen.

Muss ich Premium-Kunde sein, um die Notfallfunktion nutzen zu können?

Nein, jeder mit einem Dashlane-Konto, egal ob kostenlos oder Premium, kann die Notfallfunktion nutzen.

Der Notfallkontakt muss auch ein Dashlane-Konto haben, denn Sie müssen eine registrierte E-Mail-Adresse als Notfallkontakt eingeben.

Was passiert, wenn mein Notfallkontakt Dashlane nicht installiert?

In diesem Fall hat die betreffende Person im Notfall keinen Zugang zu Ihren Daten. Sie müssen sich in Ihrem Dashlane-Konto anmelden, nachdem Ihr Notfallkontakt Ihre Anfrage angenommen hat. Andernfalls kann die betreffende Person nicht auf Ihre Daten zugreifen, denn Sie müssen sich in Ihrem Dashlane-Konto anmelden, damit Ihre Daten mit dem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt werden. Dann kann Ihr Notfallkontakt die Daten in seinem Dashlane-Konto entschlüsseln.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Notfallkontakt Dashlane installiert und dann auf Annehmen geklickt hat. Sobald dies erfolgt ist, werden Sie in Ihrem Dashlane-Konto (und im Bereich Notfall) darüber informiert.

Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
3 von 3 fanden dies hilfreich