Einrichten und Nutzen der Dark-Web-Überwachung

Man hat den Eindruck, dass die Datenschutzverletzungen und Hacks tagtäglich mehr werden – manche davon sind weitreichender, andere wiederum weniger groß angelegt. Dashlane sendet Ihnen bereits Warnungen zu bekannten Datenschutzverletzungen. Das im Rahmen von Dashlane Premium verfügbare Tool Dark-Web-Überwachung wurde hingegen dafür konzipiert, das Web laufend nach gefährdeten personenbezogenen Daten über Sie abzusuchen. So können Sie im Falle einer Datenschutzverletzung sofort die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um Ihre Konten zu sichern.

Wie der Name bereits vermuten lässt, durchsucht Dashlanes Dark-Web-Überwachung das Web nach etwaigen entwendeten, persönlichen Daten ab und gibt Ihnen Bescheid, damit Sie so schnell wie möglich handeln können, um Ihre Konten zu schützen. Sie können bis zu 5 E-Mail-Adressen überwachen. Dashlane führt für jede E-Mail-Adresse einen Erst-Scan durch, der alle aktuell auffindbaren Instanzen personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der jeweiligen Adresse anzeigt.

Zu den personenbezogenen Daten, nach denen gesucht wird, gehören in der Regel Benutzernamen und Passwörter, Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern, Telefonnummern sowie Postanschriften und IP-Adressen.

Nach dem ersten Scan werden Ihnen alle nach Datenschutzverletzungen gefundenen Instanzen personenbezogener Daten per E-Mail, über Popups innerhalb von Dashlane sowie über Dark-Web-Warnungen in Ihrem Identitäts-Dashboard angezeigt.

Diese Warnungen werden Sie dazu auffordern, die betroffenen Passwörter zu ändern. Diese werden auch in der Liste „Gefährdete Passwörter“ im Abschnitt „Passwortintegrität“ Ihrer Anwendung aufgeführt.

Bitte beachten Sie, dass die Dark-Web-Überwachung aktuell nicht in der Web-App verfügbar ist.

Sie können dazu auch einen Blick auf Dark-Web-Überwachung – Häufig gestellte Fragen werfen.

Einrichten der Dark-Web-Überwachung

Gehen Sie in Ihrem Identitäts-Dashboard zum Modul Dark-Web-Überwachung. (Hier finden Sie weitere Informationen zum Identitäts-Dashboard.) Es sollte Sie vor der Einrichtung dazu auffordern, den „Scan zu starten“.

hc-f-darkWeb-1-boxes.png

Wenn Sie auf „Scan starten“ klicken, werden Sie zur Eingabe der E-Mail-Adresse aufgefordert, die Sie für den Scan verwenden möchten. Sie können bis zu 5 E-Mail-Adressen scannen und überwachen.

hc-f-darkWeb-2-boxes.png

Wenn Sie die gewünschte E-Mail-Adresse für den Scan eingegeben und auf „Weiter“ geklickt haben, wird Dashlane eine Verifizierungs-E-Mail an diese Adresse senden. Sie können dieses Popup-Fenster schließen, wenn Sie es gelesen haben.

hc-f-darkWeb-3-boxes.png

Der nächste Schritt besteht darin, sich anzumelden und auf den Link in der entsprechenden E-Mail zu klicken, wenn Sie bestätigt haben, dass es sich dabei tatsächlich um Ihr Konto handelt, dass Sie die Anfrage gestellt haben und dass Sie die Einrichtung bestätigen möchten. Bitte beachten Sie, dass dieser Link aus Sicherheitsgründen nur 24 Stunden lang gültig ist.

Wie immer gilt: Wenn Sie die E-Mail nicht erhalten haben, sehen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach.

hc-f-darkWeb-4.png

Wenn Sie auf „Ja, ich möchte diese Anfrage bestätigen“ klicken, werden Sie zu einer Webseite mit den Ergebnissen Ihres Dark-Web-Scans weitergeleitet.

Ihre ersten Dark-Web-Scan-Ergebnisse

Wenn Sie Glück haben und Ihr Scan keinerlei Treffer für Ihre Daten ergeben hat, dann sind das tolle Neuigkeiten! Die Seite wird Ihnen vorschlagen, den Scan auch mit anderen E-Mail-Adressen durchzuführen.

Andernfalls wird Ihnen eine Seite angezeigt, die ähnlich aussieht wie das untenstehende Beispiel: Es werden die Anzahl sowie die Art Ihrer Daten aufgeführt, die bei dem Scan gefunden wurden, sowie mit welchen Konten sie verknüpft waren.

Ihnen wird dazu geraten, die Passwörter Ihrer gefährdeten Konten zu ändern, indem Sie auf „Jetzt in Dashlane Maßnahmen ergreifen“ klicken.

DW_scan_results.png

Ihre Dark-Web-Überwachungs-Warnungen

Wenn die Dark-Web-Überwachung eingerichtet wurde, können Sie stets in Ihrem Identitäts-Dashboard sehen, welche E-Mails aktuell überwacht werden. Nicht vergessen: Um die E-Mail-Adresse zu aktivieren, müssen Sie das Konto über die E-Mail, die wir Ihnen gesendet haben, verifizieren. Bevor dies abgeschlossen wurde, wird die E-Mail-Adresse mit dem Vermerk „ausstehend“ angezeigt.

hc-f-darkWeb-6-boxes.png

Wenn eine Adresse aktiviert wurde, wird Ihre Dark-Web-Überwachung laufend nach gefährdeten Daten suchen. Wenn Daten gefunden werden, werden Sie per E-Mail und – wie in untenstehendem Beispiel angezeigt – in der App benachrichtigt.

hc-f-darkWeb-7.png

Und zu guter Letzt werden Sie auch im Modul „Sicherheitswarnungen“ Ihres Identitäts-Dashboards benachrichtigt.

hc-f-darkWeb-8-boxes.png

In Ihrem Identitäts-Dashboard wird solange eine neue Warnung angezeigt, bis Sie die entsprechenden gefährdeten Passwörter geändert oder angezeigt haben, dass Sie die Warnung gelesen haben, indem Sie auf das kleine „x“ rechts oben in der Warnung klicken.

Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich