Anpassung Ihrer Verschlüsselungseinstellungen

Dashlane verschlüsselt Ihre Daten ab Werk mit einem Derivat Ihres Master-Passworts als Schlüssel für AES-256. Dashlane wählt zwar stets die passende Standardeinstellung für Sie aus, wir bieten aber mehrere Verschlüsselungsmethoden (Schlüsselableitungsfunktionen) an, mit denen Sie Ihre jeweiligen Sicherheitsanforderungen erfüllen können.

So funktioniert es

Ihre Verschlüsselungseinstellungen werden auf allen Plattformen angezeigt, können aber nur in unserer Desktop-Anwendung (Windows oder macOS) bearbeitet werden. Diese Einstellungen finden Sie im Menü Optionen (unter Windows) oder im Dashlane-Menü (unter macOS) > Einstellungen > Sicherheit > Erweiterte Einstellungen. Bei Schlüsselableitungsfunktion können Sie aus 3 Methoden wählen:

  • Argon2d (empfohlen) – Diese Passwort-Ableitungsfunktion entspricht dem neuesten Stand und wird empfohlen, wenn Ihr Unternehmen keine speziellen Compliance-Vorgaben erfüllen muss. Wir verwenden 3 Durchläufe mit 32 MB Arbeitsspeicherbedarf und 2 parallelen Prozessen.
  • PBKDF2 200,000 – Diese Passwort-Ableitungsfunktion erfüllt die Vorgaben des NIST. Auf alten Geräten kann der Vorgang allerdings viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir verwenden 200.000 Durchläufe von PBKDF2 mit SHA256.
  • PBKDF2 10,204 – Diese Passwort-Ableitungsfunktion ist mit alten Dashlane-Versionen kompatibel.

Nachdem Sie Ihre neue Methode ausgewählt haben, bestätigen Sie die Änderung und erneute Verschlüsselung mit einem Klick auf Weiter. Ihre Daten werden mit dem neuen Algorithmus neu verschlüsselt und, falls Sie Premium-Mitglied sind, erneut auf unsere Server hochgeladen. Beachten Sie, dass Ihre Geräteberechtigungen durch die Änderung Ihrer Verschlüsselungseinstellungen nicht verändert werden.

Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
2 von 2 fanden dies hilfreich