Konten in Dashlane laden mit dem Posteingangs-Sicherheitsscan

Die erste Verwendung von Dashlane ist für viele zunächst ein wenig überwältigend: Viele Nutzer haben die unzähligen Konten, die sie online erstellt haben, bereits vergessen und können sich noch nicht vorstellen, wie einfach Dashlane es ihnen macht, die jeweiligen Passwörter in die App zu importieren.

Dashlane speichert Ihre Konten und Passwörter während der Nutzung. Zusätzlich helfen Ihnen zwei besonders wichtige Funktionen dabei, Ihre Online-Sicherheit mit Dashlane noch schneller zu erreichen: Auf Ihrem Desktop haben Sie die Möglichkeit, Passwörter direkt zu importieren. Diese können entweder aus Ihren Browsern, aus Dateien anderer Passwort-Manager oder aus einer benutzerdefinierten CSV-Datei stammen.

Auf Mobilgeräten kann der Posteingangs-Sicherheitsscan durchgeführt werden.

Einige neue Nutzer werden automatisch dazu aufgefordert, den Scan zu testen. Falls Sie keine Aufforderung erhalten oder den Prozess zu einem zurückliegenden Zeitpunkt übersprungen haben, führen Sie den Scan durch, indem Sie auf „Posteingangs-Scan“ im Hauptmenü (Android) oder im Extras-Menü (iOS) tippen.

Was macht der Posteingangs-Sicherheitsscan?

Der Posteingangs-Sicherheitsscan scannt eine von Ihnen bereitgestellte E-Mail-Adresse und erstellt eine genaue Analyse aller Online-Konten, die mit dieser E-Mail-Adresse erstellt wurden. So finden Sie heraus, wie viele Konten Sie tatsächlich haben. Zudem wird Ihnen ein Bericht bereitgestellt, der die Konten anhand der Häufigkeit von Hackerangriffen sortiert.

inboxScan-results.png

Mithilfe des Scans erhalten Sie eine Übersicht über alle von Ihnen erstellten Konten und können ermitteln, an welchen Stellen Sie Ihre Sicherheit verbessern sollten.

Dashlane 6 findet gefährdete Konten mit dem Posteingangs-Sicherheitsscan. Wir benachrichtigen Sie, falls der jeweilige Service eines der importierten Konten seit deren Erstellung von einem Hackerangriff betroffen war. Die Passwörter solcher Konten sollten von Ihnen priorisiert werden.

inboxScan-breaches.png

Wenn Sie auf „Konten anzeigen“ klicken, erhalten Sie die Möglichkeit, beliebig viele der durch den Scan identifizierten Konten direkt in Ihrer Dashlane-App zu speichern. Denken Sie daran, dass diese Konten bisher noch keine eingetragenen Passwörter haben.

import-accounts-mirror-ios_2x.png

Die Funktion erleichtert Ihnen den Einstieg und zeigt auf, an welchen Stellen Sie sinnvollerweise ansetzen sollten, um Ihre Sicherheit gemeinsam mit Dashlane zu verbessern!

E-Mail-Adresse für den Scan bereitstellen

Der Posteingangs-Sicherheitsscan kann zurzeit für Gmail-Konten in iOS und für Gmail- und Microsoft-Konten (z. B. @hotmail.com, @live.com, @outlook.com, @msn.com) in Android durchgeführt werden.

Zur Durchführung des Scans geben Sie zunächst die gewünschte E-Mail-Adresse ein und erlauben Sie der App den vorübergehenden Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto. Der Scan wertet lediglich die Daten Ihrer E-Mail-Adresse aus, mit denen die jeweiligen Konten erstellt wurden.

So sieht z. B. die Aufforderung zur Autorisierung des Scans in iOS aus:

inboxScan-AuthiOS.png

Sollten Sie mehrere E-Mail-Adressen verwenden, können Sie für jede einen Posteingangs-Sicherheitsscan durchführen, um tatsächlich all Ihre Online-Konten ausfindig zu machen.

Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
2 von 2 fanden dies hilfreich